Dies und Jenes...

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
In Anbetracht des Beitrages von ...
Ich habe ein laienhaftes Interesse an meinen Solaren:
Haben die Solarplaneten untereinander viele Quadrate - sind Prüfungen und Aufgaben zu erledigen.
Trigone - das Jahr wird easy.
Planetenhäufungen in einem Solarhaus, also mehr als drei - Achtung, hier tut sich was.
Als ich einen Arbeitgeber fristlos kündigte hatte ich im 6. Solarhaus 5 Planeten, bei Kündigung eines anderen Jobs und Rückkehr nach Hannover und Neubeginn hier waren es 5 Planeten im 10. Solarhaus
Und dann schaue ich noch wo der Solar-AC steht.
Den Saturn beachte ich, er ist für mich ein wichtiger Planet. Na ja und Uranus wechselt Februar 2020 endgültig - nach vorherigem Vor- und Rücklauf - in mein 7. Haus.
Es bleibt spannend.:cool:
….möchte ich hier den Faden aufmachen wo jeder so seine eigenen astrologischen Beobachtungen wozu schreiben könnte.

Dazu würde ich gern gleich etwas loswerden, was mir am Herzen liegt:
Seit geraumer Zeit hemmt Saturn in Opposition zu meinem Merkur meine Kommunikation. Oftmals kommen die Worte einfach nicht zu mir. Für mich selbst ist das in Ordnung, doch es könnte der Eindruck entstehen, dass mich Themen und Antworten nicht interessieren. Dem ist aber nicht so. Ich bitte um Verständnis, wenn ich einfach nicht in der Lage bin, auf Beiträge einzugehen, so dass ich auch mit meinen Worten zufrieden bin mit dem Gefühl mich auch verständlich genug für Lesende auszudrücken.
Manchmal beobachte ich, dass ich mich mit dem Wunsch zu antworten selbst unter Druck setze, da geht aber erst recht nichts ;)

Also bitte seht es mir nach wenn ich zu dem einen oder anderen Thema derzeit still bleibe, zumindest noch nichts sichtbar und doch mich Tag für Tag beschäftigt niederzuschreiben was ich mit meinen Worten so gut wie möglich auch anderen verständlich ausdrücken möchte..

LG
 

Funca

Well-known member
In Anbetracht des Beitrages von ...


….möchte ich hier den Faden aufmachen wo jeder so seine eigenen astrologischen Beobachtungen wozu schreiben könnte.

Dazu würde ich gern gleich etwas loswerden, was mir am Herzen liegt:
Seit geraumer Zeit hemmt Saturn in Opposition zu meinem Merkur meine Kommunikation. Oftmals kommen die Worte einfach nicht zu mir. Für mich selbst ist das in Ordnung, doch es könnte der Eindruck entstehen, dass mich Themen und Antworten nicht interessieren. Dem ist aber nicht so. Ich bitte um Verständnis, wenn ich einfach nicht in der Lage bin, auf Beiträge einzugehen, so dass ich auch mit meinen Worten zufrieden bin mit dem Gefühl mich auch verständlich genug für Lesende auszudrücken.
Manchmal beobachte ich, dass ich mich mit dem Wunsch zu antworten selbst unter Druck setze, da geht aber erst recht nichts ;)

Also bitte seht es mir nach wenn ich zu dem einen oder anderen Thema derzeit still bleibe, zumindest noch nichts sichtbar und doch mich Tag für Tag beschäftigt niederzuschreiben was ich mit meinen Worten so gut wie möglich auch anderen verständlich ausdrücken möchte..

LG
Ich hänge mich mal ganz weit aus dem Fenster:
Bei mir wäre eine Opposition wie ein Weg zwischen beiden "Polen" den ich beschreiten muss um zu "wachsen", mich weiter zu entwickeln. Mich zwingt Saturn immer sich auf das Wichtige, Wesentliche zu beschränken. Also Rationalisieren, Überflüssiges weglassen, Ballast abwerfen - kurzum hier nicht viel labern sondern auf den Punkt kommen und Unwesentliches gar nicht erst ansprechen.
Frage: Gelingt so etwas bei einer Konjunktion mühelos?
(Eigentlich gehört das alles ins Astrologie-UF, oder?)
 
D

Durga Lal

Guest
In Anbetracht des Beitrages von ...


….möchte ich hier den Faden aufmachen wo jeder so seine eigenen astrologischen Beobachtungen wozu schreiben könnte.

Dazu würde ich gern gleich etwas loswerden, was mir am Herzen liegt:
Seit geraumer Zeit hemmt Saturn in Opposition zu meinem Merkur meine Kommunikation. Oftmals kommen die Worte einfach nicht zu mir. Für mich selbst ist das in Ordnung, doch es könnte der Eindruck entstehen, dass mich Themen und Antworten nicht interessieren. Dem ist aber nicht so. Ich bitte um Verständnis, wenn ich einfach nicht in der Lage bin, auf Beiträge einzugehen, so dass ich auch mit meinen Worten zufrieden bin mit dem Gefühl mich auch verständlich genug für Lesende auszudrücken.
Manchmal beobachte ich, dass ich mich mit dem Wunsch zu antworten selbst unter Druck setze, da geht aber erst recht nichts ;)

Also bitte seht es mir nach wenn ich zu dem einen oder anderen Thema derzeit still bleibe, zumindest noch nichts sichtbar und doch mich Tag für Tag beschäftigt niederzuschreiben was ich mit meinen Worten so gut wie möglich auch anderen verständlich ausdrücken möchte..

LG
Ich glaube, niemand erwartet hier etwas von jemandem. Jeder dar sein, wie er oder sie ist - auch schweigend. Deine Energie ist ja hier und wirkt :)
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Ich hänge mich mal ganz weit aus dem Fenster:
Bei mir wäre eine Opposition wie ein Weg zwischen beiden "Polen" den ich beschreiten muss um zu "wachsen", mich weiter zu entwickeln. Mich zwingt Saturn immer sich auf das Wichtige, Wesentliche zu beschränken. Also Rationalisieren, Überflüssiges weglassen, Ballast abwerfen - kurzum hier nicht viel labern sondern auf den Punkt kommen und Unwesentliches gar nicht erst ansprechen.
Frage: Gelingt so etwas bei einer Konjunktion mühelos?
Ich denke bei einer Konjunktion sind zwei Energien verwoben, wo es erstmal schwieriger auseinanderzuhalten, was denke ich was darf ich denken, was erlaubt mir Saturn zu denken, wo setzt er seine Strenge an. Es dürfte dauern bis man auf den Punkt kommt, der dann aber sowas von geprüft, einen festen Grund ergibt.
Ich denke so, dass es ohne Mühe nicht gelingt. Anders mit Sextil und Trigon zueinander.

Ein Quadrat sehe ich aber als "mühevoller" als Konjunktion oder Opposition. Bei einer Opposition (allgemein) stehen sich Energien gegenüber, also eines hat eine Sicht auf das andere. Beim Quadrat muss an sich dazu "verrenken" oder drehen um das, was im 90Grad-Winkel zueinander steht vom einen zum anderen anschauen zu können, daraus für beide Energien dann einen Konsens finden.
 

Funca

Well-known member
Ich spüre beim Saturn (im Radix Konjunktion mit Merkur in der Jungfrau, 11. Haus) besonders im 1. Quadrat. Da trifft er dann auf Chiron (Schütze) im 2. Haus. Das bedeutet "Sparen" für mich! Bei meinem Renteneintritt war es dann soweit.
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Das bedeutet "Sparen" für mich! Bei meinem Renteneintritt war es dann soweit.
Liebe @Funca mir gefällt das gar nicht :( , dass es so ist. Da nun sich was mit der Rente getan hat, vielleicht bedeutet es für dich, dass nicht ganz so viel Sparen mehr nötig sein wird.
Leider habe ich keine Ahnung, wie das neue Gesetzt astrologisch zusammenhängen könnte.
 

Funca

Well-known member
Hallo @Idealist-Träumer , auch so ein Quadrat geht vorüber. Blöd für mich ist eben der Radix-Chiron im 2. Haus im Quadrat zu Radix Saturn. Der Transit-Saturn bildet dann mit dem Chiron eine Konjunktion, aktiviert sozusagen das Geburtsthema. Deshalb spüre ich das "Sparen" mit dem Saturn-Quadrat stärker - oder es ist mir stärker bewusst.
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Saturn läuft unaufhaltsam auf Pluto zu, zu Weihnachten wird er gradgenau gegenüber meiner Sonne stehen, ich suche weiter die Stille in Zurückgezogenheit, mit der es mir gut geht, entsprechend meiner Sonne im 12. Haus.
Alles Außen ist in Anbetracht noch anderer unterschiedlicher Einflüsse der Langsamläufer, Chiron inbegriffen, auf mehrere Planeten in meinem Geburtshoroskop, ist für mich derzeit zu laut und somit recht anstrengend.

Mal schauen was sich "danach" mir auftut, wenn die Spannungen sich auflösen.
Vergessen tu ich euch nicht :)
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
@Idealist-Träumer
Vielleicht im neuen Jahr: Ich hätte gern Deine Erfahrung bzw. Ansicht über den Glückspunkt gehört und ob er eine Rolle in den Solaren spielt.:)
(Ein Thema für einen neuen Fred?)
Ich finde die Frage interessant :)
Bisher hatte ich noch nicht mich mit dem Glückspunkt beschäftigt. Ich könnte mal die vergangenen Solare durchleuchten und schauen ob ich einen Zusammenhang finde.
Ja ich denke dieses Jahr nicht mehr, sorry.

Wenn du magst kannst dus ja auch mal bei dir untersuchen?

Da die Überschrift ne ganze Menge umfasst, würde ich keinen neuen Faden aufmachen.
Wir sind ja leider (noch?) nicht viele, und ein paar Antworten dazu blieben hier übersichtlich.
Auslagern könnte man sicher noch immer.
Wenn es für dich angenehmer ist, kannst du aber gern einen neuen Faden aufmachen.

Im Zusammenhang mit dem Glückspunkt fällt mir nur ein, ich glaube es war der Zeitpunkt der Wahl von Trump, dass hier der Glückspunkt beim Mond stand und der Mond ja das Volk symbolisiert. Aber Trump möchte ich damit nicht zur Thematik machen!

Und sicher denke ich ist es möglich, dass in einem Jahr dort wo der Glückspunkt im Solar, vor allem schätze ich in dem Haus wo er steht, doch irgendwie sich mit glücklichen Fügungen bemerkbar machen dürfte.
 

Funca

Well-known member
Hallo @Idealist-Träumer , mit denken ist es diese Tage auch bei mir nicht weit her - wie gut dass man das bei OuiJa und Gläserrücken nicht braucht.
Aber 2020 werde ich mal meine Solare durchforsten, ich kann da so auf einige Jährchen zurückblicken.
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Ich hätte gern Deine Erfahrung bzw. Ansicht über den Glückspunkt gehört und ob er eine Rolle in den Solaren spielt.:)
Liebe Funca,

mein erster Eindruck nach mehrfachem Draufschauen sehr verwirrend ;) und schwierig Zusammenhänge zu erkennen.
Das was ich bisher zu sehen meine, dass eher die empfangenen Einflüsse auf den Glückspunkt im Geburtshoroskop im Solar relevant sind.

Meine letzten 3-4 Jahre zumindest waren nicht so prickelnd was „Glück" betrifft und dies zeigt sich auch neben anderem in einigen Spannungen im jeweiligen Solarhoroskop zum GP im Geburtshoroskop.

Ich hab hier mal einen Link wo zumindest etwas dazu beschrieben wird wie sich der GP im eigenen Horoskop zeigt.
http://www.aquarius-astrologie.de/gluecksp_2.html
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Da brachte mich wer auf die Idee mich in der Anderswelt nasch Corona zu suchen:

1. Ich flog/schwebte auf eine Mauer zu, neben einem verschlossenen Tor stand ein Wächter. Die Mauer war 1/3 höher als der Wächter groß war. Seine Kleidung war ein Stilgemisch aus Kampf-/Wächterkleidung der gefühlten vergangenen 5.000 Jahre.
als ich auf ein paar Körperlängen herangekommen war machte der Wächter mit seiner Hand eine abweisende Geste. Ich stoppte, überlegte kurz und trat den Rückweg an.
2. Neugierig geworden flog ich am nächsten Tag nochmals hin. Nun sah ich auf dem Boden - im Abstand der Körperlängen vom Vortag - eine hell-golden schimmernde Linie. Sie sah so aus wie ich Energie in der Anderswelt sehe. Vor dieser Linie hielt ich an und flog in die Höhe um über die Mauer sehen zu können. Da sah ich einen Ort mit Häusern und Menschen, es war trocken und es gab keine Gärten und auch kein anderes Grün. Die Menschen wuselten da hin und her und schienen beschäftigt.
3. Einen Tag später hatte sich dieses Bild verändert: Im Dorf gab es eine große Staubwolke, die Menschen hielten sich Ärmel und Tücher vors Gesicht.
4. Tags drauf standen die Menschen, noch mit Tüchern vor Nase und Mund, in den Hauseingängen. der Staub hatte sich etwas gelegt. War er am Vortag über den Kopf hoch, reichte die Wolke knapp über die Knie.

Wie seht Ihr das Thema?
Als ich deine Worte vom Wächter und einer Mauer las, fiel mir sofort Saturn ein.
Deswegen beleuchte ich deine Reise mal hier astrologisch.

Die helle leuchtende Linie zeigt mir Jupiter vor der Mauer und im Lauf der derzeitigen Gestirne auch "vor" Saturn, am Boden weil auch Jupiter im Erdzeichen steht. Neptun ist jener, welcher „drüberfliegen lässt", grad noch ein positiven Winkel mit Jupiter derzeit bildet, die Grenze von Saturn so überwinden kann und Pluto, „dahinter" schauen lässt. Wobei Pluto erst alles "vernichtet" hier das Grün?, damit es von allem Unechten befreit, neu austreiben kann.

Uranus im Erdzeichen Stier wirbelt die Erde auf, der Staub der sich in deinem Bild zeigt, unterstützt durch Marsenergie ebenso noch im Erdzeichen.
Der Staub wird sich nicht so schnell legen, denke ich, da Mars ab ersten April im Wassermann mit Luftenergie, sich unangenehm dem Uranus nähernd, sie sich gegenseitig noch anstacheln, nach der ersten Dekade April dann sich langsam legen dürfte.

Saturn, dann auch im Wasserman mit seinem ersten kurzen Besuch dort angekommen, erreicht den Uranus noch nicht.
LG
 
Oben