jiddische Witze

M

Mellnau

Guest
Ich denke, sie verdient einen eigenen Thread.

Ich kenne die jiddische Sprache aus dem Buch von Salcia Landmann: "Der jüdische Witz".
Dort gebraucht Salcia Landmann diese Sprache in deutscher Umschrift.
Was ich aus passend finde.
Jiddisch erscheint dort wie ein etwas altertümliches Deutsch - mit etlichen hebräischen, polnischen und russischen Wörtern gemischt.

Inzwischen liest man Jiddisch aber fast nur noch als "Yiddish" in englischer Umschrift.
Das ist wohl das Jiddisch aus den USA.

Da wirkt es dann seltsam, wenn man vertraute deutsche Wörter dann in englischer Umschrift liest.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

Mellnau

Guest
Es gibt einen jiddischen Witz, der würde von der Sprechweise her genau auch auf meine Mundart passen.
 
M

Mellnau

Guest
Es geht so:

Ein jiddisch-sprechender Jude möchte in Berlin "eine Fahrkarte auf Breslau" kaufen.
Der Beamte sagt unfreundlich belehrend, er habe nur "Fahrkarten NACH Breslau.
Der Jude wiederholt, er wolle aber eine Fahrkarte "auf Breslau".
Da rastet der Beamte aus und brüllt rum.

Darauf der Jude ganz gelassen:
"Nu .... nu .... wozu das Geschray? Werd ich halt nemmen e Fahrkart NACH Breslau ..... und werd ich halt dann zurücklaufen das kleine Schdickl."

--------------------------

Und wir hier in Baden würden genauso sagen: "Ich fahre auf Freiburg ...." usw usw
 

*Eva*

Well-known member
Meine Mutter hat öfter Ausdrücke verwendet, die ich dem Jüdischen (Jiddischen?) zuschreibe.
Mit jemandem Tacheles reden sage auch ich noch.
Einen Mulatschak machen kommt ebenfalls hin und wieder über meine Lippen.
 

bodhi_

der den bodhi_ selbst tötete
Fregt a poilischer Jid, "Kenst farsthe’in hebreisch? Bken er bäumen dem entwert, "Aza schlamassel, ir hot gezen durkh mir!" „Aun kenen ir itst?“, fregt di erst. „Keyn.“, entwert der tsveiter.

Fragt ein polnischer Jude, „Kannst du Hebräisch verstehen?“ Bekommt dieser die Antwort, „Ach so ein Unglück, du hast mich erkannt.“ „Und kannst du es nun?“, fragt der Erste. „Nein.“, antwortete der Zweite.
 

bodhi_

der den bodhi_ selbst tötete
Meine Mutter hat öfter Ausdrücke verwendet, die ich dem Jüdischen (Jiddischen?) zuschreibe.
Mit jemandem Tacheles reden sage auch ich noch.
Einen Mulatschak machen kommt ebenfalls hin und wieder über meine Lippen.
… Also, die hebräische Sprachen unterscheiden sich z.Z., hier sehr grob gegliedert aufgestellt, in semitisches Althebräisch, welches in vielen Dialekten vor 3000 Jahren gesprochen wurde, dem Mittelhebräisch, das von den Rabbinern gesprochen wird und in der Tora zu lesen ist, und dem Iwrit, welches heutzutage in Israel und weltweit von eher orthodoxen Juden verwendet wird. Jiddisch ist nicht gleich Yiddish, sondern diese sind so gut wie überhaupt keine semitische Sprachen, sondern entsprechen einem Gemisch aus semitischen Brocken von Bezeichnungen und vielen aufgenommenen Wörtern aus Mitteleuropa schon lange auch aus dem amerikanischem Englisch.

Jeschua Ben Jasaf, also Jesus sprach im Übrigen eine andere semitische Sprache und zwar ein Aramäisch. Zu den Semitischen Sprachen gehören ebenfalls die Arabischen.

Und das ist kein jiddischer Witz. :ROFLMAO:
 
Oben