Liebe

bodhi_

der den bodhi_ selbst tötete
… Aber vielleicht hab ich die Frage nur falsch verstanden. …
… Bestimmt nicht, sondern eher aus dir selbst heraus hast du die Fragen aufgefangen und hast dich darauf eingelassen, ohne möglichen Hintergrund meiner dazu genau zu kennen.
… Ich weiß nicht, wenn ich einem anderen Menschen meine Liebe bekunden oder erklären müsste, oder auch beteuern, stimmt irgendwas nicht mit der, meiner Liebe....
… Das kann ich pauschal nicht so beurteilen.
Es wird gewiss auch Gründe geben dem Geliebten, bzw. der Geliebten die eigene Liebe zu bekunden, zu erklären, oder zu beteuern, ohne dass damit gleich mit der Liebe etwas nicht stimmen würde. Und es lebt auch die Liebe, bei der Liebesbekundungen, -erklärungen und -beteuerungen nicht kundgetan werden.

Irgendwie bleibe ich momentan dabei …

… Selbst mag ich vom Prinzip keine Thematisierungen der Liebe, sondern lebe diese mal intensiver und auch ruhenderweise, jeden Tag neu und jeweils verschieden.
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Es wird gewiss auch Gründe geben dem Geliebten, bzw. der Geliebten die eigene Liebe zu bekunden, zu erklären, oder zu beteuern, ohne dass damit gleich mit der Liebe etwas nicht stimmen würde. Und es lebt auch die Liebe, bei der Liebesbekundungen, -erklärungen und -beteuerungen nicht kundgetan werden.
Liebesbeteuerungen, wenn ich sie von mir geben müsste, dann hab ich entweder ein schlechtes Gewissen oder will irgendwas von einem Menschen.
Es könnte sein dass ein andere Mensch mir nicht vertraut, meiner Liebe, wenn ich sie beteuern müsste.

Kein oder wenig Vertrauen in meine Liebe kann nun wieder in meinem Handeln und Auftreten begründet sein oder auch an der Unsicherheit der Liebe im anderen.

Ich denke Niemand ist in der Lage einem anderen Menschen seine Liebe zu beteuern, wo dieser sich durch irgendwas, seis in sich selbst oder im anderen nicht geliebt fühlt.
Wenn ich mich geliebt fühlen darf braucht es keine Bestätigung

Natürlich dürfen und werden Liebende sich einander erklären, doch es ist nicht die Liebe selbst die erklärt oder bekundet wird....

Denk ich mal...
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
hier war doch noch was.....

Liebe ?

Ich kann tragen ohne getragen zu werden zu müssen,

ich kann verstehen ohne verstanden werden zu müssen,

ich kann begleiten ohne begleitet werden zu müssen,

ich kann vertrauen ohne Vertrauen erhalten zu müssen,

ich kann vorsichtig sein ohne Vorsicht erhalten zu müssen,

ich kann Nachsicht üben ohne Nachsicht bekommen zu müssen,



ich kann sehen ohne gesehen werden zu müssen,

ich kann hören ohne gehört werden zu müssen,

ich kann begreifen ohne begriffen werden zu müssen,

ich kann träumen ohne geträumt werden zu müssen,


Ich kann lieben ohne geliebt werden zu müssen,
ich kann warten ohne etwas erwarten zu müssen,


Schön ist`s wenn ich all das erhalten darf... ;)

getragen werden ohne selbst tragen zu müssen,

verstanden zu werden ohne selbst verstehen zu müssen,

begleitet zu werden ohne selbst begleiten zu müssen,

Vertrauen zu erhalten ohne selbst vertrauen zu müssen,

Vorsicht entgegengebracht zu bekommen ohne selbst vorsichtig sein zu müssen,

Nachsicht zu erhalten ohne selbst nachsichtig sein zu müssen,



gesehen werden ohne selbst sehen zu müssen,

gehört zu werden ohne selbst hören zu müssen,

begriffen werden ohne selbst begreifen zu müssen,

geträumt zu werden ohne selbst Träume haben zu müssen.

Schön, wenn dies Beides voneinander erwartet werden darf...💝
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
In einer Pause vom Tun schau ich ja doch noch ab und an im anderen Forum vorbei. Ist sicherlich nicht verwerflich?
Da gabs auch die Frage nach Liebe.

Es war die Rede von „Allem“, einem Haus, dem Dach, Mauern und Fundament. (Ich denke der Keller in Haus ist eine Fundgrube, in der so manches sich finden lässt was entsorgt werden könnte damit darin Licht werden kann. Ich glaub so manch ein Mensch macht diese Tür gern zu um nicht zu sehen was da sich so angesammelt.)

Ich denke das (eigene) Fundament mit welchem der Mensch im Leben steht ist ein Baustein zur Liebe.
Meist entpuppen sich aber die Fundamente auf denen der Mensch baut als Illusion und Träumerei, dann stürzt das Konstrukt von Liebe halt ein.
Meist schnell werden dann neue Mauern errichtet, Türen zugeschlagen, dass Wind und Regen einen nicht peinigen, die Liebe bleibt aber dabei außen vor, sie mag halt frei sein, nur dort kann sie sich niederlassen.

Mauern und das Dach schließen sie ein und vertreibt Liebe. Sie bedarf keinen „Schutz", sie ist erst dann da wenn man sich vor Wind, Sturm, Regen nicht (mehr) schützt, denn sie tut das durch sich selbst vor jedwedem Ungemach.
Es braucht nur ein Stückchen festen Boden auf dem man steht, das gibt einen Blick auf Himmel, Horizont, sowie in alle Richtungen frei.

Somit wäre Liebe erst dann da, wenn Menschen ihr „schützendes Haus", ihr getroffenes "Ego" verlassen, wo es keine Mauern mit Türen, Fenster und Dächer mehr bedarf und gibt.

Möglich mag damit ein Zustand zu erreichen sein von:
„Eins in und mit Allem.“

LG
 

bodhi_

der den bodhi_ selbst tötete
Ja klar dürften wir in anderen Foren lesen. Dieses GAA soll möglichst nicht eine Art Lebenspartner, oder unser wichtigstes Wohnzimmer unserer Selbstverwirklichung sein.

Selbst hatte ich nun eine ganze Zeit in einem anderen Forum wieder geschrieben und teilte dort tatsächlich meine Freude, meine Glückseligkeit mit eben nicht beleuchten zu müssen was meine Liebe sei und was sie auch nicht wäre, wer ich sei und was nicht, was ich spirituell könne, oder mir nur einbilden würde.

Falls ich spielen würde z.B. ein Magier zu sein, oder auch nur ein Kenner der Magie, bzw. ein wissender Praktiker der Selbigen zu sein, wüsste ich wenigstens dies gleich einem Kindergartenkind zu spielen und zwar mit Freude, Spaß und locker vom Hocker.

Was meine Mitmenschen lieben Selbst zu sein lasse ich jedem frei und liebe an mir ein einfacher schlichter Mensch zu sein.

LG
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Eigentlich hätte ich es wissen müssen und nun wurde mir doch recht deutlich, dass das Betreten „fremder Wohnzimmer" mir nicht gut tut. Vor allem dann, wenn ich mich auf das was da geschieht einlasse.

Ansonsten, es gibt sicher nichts daran auszusetzen über dies oder Jenes gemeinsam zu plaudern, so es im Rahmen eines von Jedem gesehenen Gemeinschaftraum gilt.
Und sicherlich ist ein Betreten dieser Gemeinschaften teilweise förderlich, anregend, inspirierend, wenn es darum geht sich selbst kennenzulernen.

Manchmal fürchte ich gibt es Menschen, welche dermaßen heimisch in virtuellen Räumen unterwegs sind, dass sie nicht spüren wie sehr sie sich selbst zu Gefangenen darin machen.

Ja es könnte zu einer Sucht werden, zu einem undefinierbaren Sog, (etwas und wer dadurch zu sein?)
Inwieweit hat ein jeder mal versucht sich fernzuhalten und das unmittelbare Leben in und um sich aufzunehmen?

Wenn sich Leere damit einstellt, kann doch etwas nicht stimmen...?
Wieviel weiß ein Mensch mit sich selbst etwas anzufangen?

Es werden sich Gedanken darüber gemacht und danach gestrebt wer man sein will und oftmals wird dabei vergessen dahin zu schauen wer man eigentlich ist.
Womit könnten unsere Mitmenschen etwas mit uns anfangen? Womit wäre einem selbst gedient?


Ja es ist blöd über Liebe zu schreiben ;)
Viel reichhaltiger, viel fruchtbarer, viel beglückender und vor allem erfahrbar ist doch, es einfach nur zu tun...

Kein Mensch müsste Liebe, Anerkennung, Achtung, Vertrauen, Verständnis im und durch das Außen suchen, wenn er all das in sich und für sich selbst findet.
Und trotzdem kann er das nun wieder nur, wenn ers durch das Außen erfahren. ;)

Also wäre es doch gut einander zu lieben, einander darin zu vergeben, selbst wenn ein Mensch einem noch so böse erscheinen möge...?

PS: hatte fast vergessen die Antwort auch abzuschicken ;)
 

bodhi_

der den bodhi_ selbst tötete
Ach, dachte ich, wer mag diesen Faden nur eröffnet haben. Schaute nach und „ach“, das war ja ich.

Ich liebe … das reicht mir … ich liebe tausend kleine und einige große Dinge … liebe mein Leben und mit mir Lebende.

Wer es bedarf bedarf es halt, liebe zu verstehen … selbst liebe ich nur, mal mehr, mal weniger und auch ab und an so gut wie nicht. Letzteres zum Glück ziemlich selten.

LG
 

Idealist-Träumer

Astrologiemoderator
Teammitglied
Ich liebe … das reicht mir … ich liebe tausend kleine und einige große Dinge … liebe mein Leben und mit mir Lebende.

Wer es bedarf bedarf es halt, liebe zu verstehen … selbst liebe ich nur, mal mehr, mal weniger und auch ab und an so gut wie nicht. Letzteres zum Glück ziemlich selten.
Ja das glaube ich dir...💛

In anderer Sache frage ich mich, was das für eine Liebe zwischen Menschen wohl sein mag, wenn sie vermarktet wird.
Und weiter, welche „Vor-Liebe" Menschen bewegt sich diese Vermarktung anzutun.
 

bodhi_

der den bodhi_ selbst tötete
Markt, Angebot und Einkauf … selbst mit Liebe darf ich verkaufen und kaufen, glaube ich. Vielleicht könnte es sein, dass bei allem das ehrliche und gutgesinnte Herz eine Rolle spielt.

LG
 
Oben